Italienische Vorspeise: Polenta Scheiben mit Trüffel und Rosmarin


Es ist wieder so weit, ich muss übers Essen schreiben. Wer meine anderen Berichte kennt, wird schnell gemerkt haben, dass ich ein Fan von italienischen Vorspeisen („Antipasti“) bin, die dazu noch relativ leicht und schnell zuzubereiten sind.

Da ich gerade bei meinem Lieblings Italiener „Bottega Lentini“ – ein italienisches, besser gesagt sizilianisches, recht rustikales Restaurant in Hamburg – ein leckeres Nudelgericht mit Trüffeln gegessen habe (schwarzer Sommertrüffel), fällt mir wieder meine Lieblingsvorspeise ein: Polenta mit Trüffel Öl und Rosmarin.

Polenta ist schon lange kein „Arme Leute Essen“ mehr

Polenta ist Maismehl, man bekommt es in italienischen Supermärkten oder großen Supermarktketten in Deutschland. In Italien war Polenta früher das „Arme Leute Essen“, heute ist es in diversen Variationen eine leckere Vorspeise oder Beilage. Es wird sehr traditionell im Norden Italiens zubereitet, da es ein sehr reichhaltiges Mahl darstellt und daher eher in die kälteren Regionen Italiens passt.

Zutaten für 4-6 Personen und Zubereitung der Polenta:

4-5 Tassen Polenta Mehl, ¼ Liter Milch, ¼ – ½ Liter Gemüsebrühe, 150 gr. geriebener Parmesan, Salz, Pfeffer, klein gehacktes Rosmarin (etwa 4 Zweige), 3 Knoblauchzehen kleingehackt, Trüffel Öl.

Zunächst bereitet man die Polenta vor. Polenta mit der Gemüsebrühe und der Milch leise vor sich hinköcheln lassen (kleine Flamme) und dabei immer Rühren. Man darf das Rühren möglichst nicht aufhören, daran erkennt man hinterher die Cremigkeit und die weiche Konsistenz der Polenta. Man rührt und rührt und muss dabei aufpassen, dass es nicht am Topfboden anbrennt. Mit der Flüssigkeitsmenge muss man ein wenig abschätzen, so dass es eine ähnliche Konsistenz wie ein Kartoffelpürre bekommt. Das leichte Köcheln und Rühren so etwa 20 Minuten durchhalten. Dann reichlich salzen und ein wenig pfeffern.
Ganz am Ende den Parmesan unterrühren und einen Schuss Trüffel Öl dazugeben.

Dann Herdplatte abstellen und möglichst heiß auf ein Backblech mit Backpapier ausgelegt geben und flach ausstreichen (ich nehme immer ein großes Messer dafür), so dass eine ca. 2 cm hohe Schicht auf dem Backblech liegt. Nun die Polenta völlig abkühlen lassen. Jetzt den Knoblauch und das Rosmarin klein hacken.

Wenn die Polenta ausgekühlt ist wird sie recht fest und lässt sich gut schneiden. Nun in kleine ca.  4×4 cm große Quadrate schneiden.

Das Rosmarin und den Knoblauch nun auf die Polenta Trüffel Scheiben verteilen und das Ganze dann noch mal für 5-10 Minuten zum Aufwärmen in den Ofen stellen. Ganz ganz lecker! Wirklich! Buon Appetito!

Polenta mit weißem Trüffel

Polenta mit weißem Trüffel aus Alba

Geheimtipp zum Thema Trüffel:

wenn jemand zur „weißen Trüffel Zeit“ im Piemont (im Oktober) auf dem Trüffel Markt in Alba ein Paket Polenta mit Trüffel vermischt kauft und vielleicht auch noch ein Trüffel Öl mit weißem Trüffel, dann wird diese italienische Vorspeise noch unwiderstehlicher und schmeckt noch intensiver nach Trüffel.

Weitere Piemonttipps findet ihr auch hier.




Mehr Italien-Geheimtipps zum Thema: