Besonderer Hoteltipp in Rom und ein ganz spezieller Taxifahrer

……

Nun ist es schon wieder so lange her, dass ich Zeit gefunden haben, ein wenig von meinen immer wieder spannenden Erfahrungen aus meinem italienischen Alltag mitzuteilen. Das nimmt Rom und Papstwirklich kein Ende, denn nach wie vor erlebe ich fast jeden Tag in Italien abwechslungsreiche und lustige Geschichten. Aber ein Erlebnis, das ich gestern Abend in Rom hatte sowie ein toller Geheimtipp für ein romantisches Hotel in Rom, muss ich einfach mal wieder mitteilen. Ich weiß schon jetzt, dass dies wieder ein Aufschrei bei den italienischen Mitbürgern bzw. italienischen Frauen auslösen wird, aber egal…

Ich war gestern Abend spät mit der italienischen Bahn (Freggiabianca – Schnellbahn) von Pisa nach Rom unterwegs (29 Euro pro Fahrt und dauert nur 2,5 Stunden) und kam erst um kurz vor Mitternacht in Rom am Hauptbahnhof Termini an (ausnahmsweise mal pünktlich). Kein guter Zeitpunkt, um an einem Hauptbahnhof anzukommen und sich sicher und geborgen zu fühlen. Ich bin daraufhin müde und erschöpft nicht mit dem Bus gefahren, sondern direkt zu den Taxis am Bahnhof Termini in Rom gegangen, um mich in das etwa 3 km weit entfernte Hotel „Hotel Villa Pirandello fahren zu lassen.

Hotel Villa Pirandello in Rom: eine Oase fuer ein romantisches Wochenende

Bevor ich jedoch von meiner aufregenden Taxifahrt erzähle oder besser gesagt von dem aufregenden römischen Taxifahrer, muss ich noch eine Empfehlung für dieses wunderschöne, kleine romantische 3 Sterne Hotel Villa Pirandello aussprechen. Dieses Hotel liegt nur 5 Minuten vom Zentrum in Rom entfernt, aber in einer ganz ruhigen und wunderschönen Seitenstraße.

Adresse: Hotel Villa Pirandello, Via Antonio Bosio, 15  00161 Roma, Italien, Tel.: 0039 06 4403880

Hotel Villa Pirandello RomDas Hotel ist eine alte Villa und liegt direkt neben der Villa des berühmten Dichters Luigi Pirandello und einem großen Park. Ich habe dieses Hotel von einer meiner StudentinnenZimmer Hotel Pirandello Rom empfohlen bekommen, da es nur 300 Meter entfernt von der bekannten Business School Luiss liegt, an der ich hin und wieder doziere. Es war als ob ich nach der italienischen Bahnfahrt und dem Chaos am Bahnhof Termini in einem kleinen Paradies ankomme. Das Hotel Villa Pirandello liegt in einer Straße in Rom mit vielen wunderschönen alten Villen, Blumen, Obstbäumen und Palmen. Direkt neben dem Eingang des Hotels steht ein Aprikosenbaum, der gerade prall mit köstlichen, reifen Aprikosen gestückt ist. Außerdem hat dieses kleine Hotel in Rom eine wunderschöne Veranda (fast wie ein Wintergarten) in dem morgens gefrühstückt wird. Für italienische Verhältnisse ein köstliches und liebevoll zubereitetes Frühstück. Heute gab es eine große Schüssel frischer Kirschen, Aprikosen, Bananen, leckeren Croissants, Brötchen, Wurst und Käse etc. Die Zimmer sind zwar klein, aber modern und gemütlich eingerichtet, WLAN inklusive. Die Villa Pirandello ist wirklich eine Oase in mitten einer großen und lauten Stadt in Italien. Ich kann dieses kleine, besondere römische Hotel nur von ganzem Herzen empfehlen. Die Preisen hängen von der Saison ab und liegen so um die 85 – 100 Euro für ein Einzelzimmer. Fast hätte ich es vergessen, aber auch der Service bzw. das Personal im Hotel Pirandello sind extrem nett und hilfsbereit.

So, nun noch kurz zu meinem kleinen Erlebnis mit dem Taxifahrer in Rom um kurz vor Mittelnacht. Nachdem ich am Bahnhof Termini Rom ins Taxi gestiegen bin, es hat keine Minute gedauert, sagte der römischeTaxifahrer Andrea (den Namen hat er mir gleich beim Einsteigen verraten), dass ich doch so eine tolle Frau sei 🙂 (Italiener eben :-)) und ob ich nicht noch was mit ihm trinken gehen wolle. Ich mußte ein wenig Schmunzeln und fragte ihn, wie oft er dies denn heute schon zu blonden Touristinnen gesagt hätte. Er lachte nur. Er versuchte es dann aber noch weiter, legte ein besonders romantisches Lied von dem neapolitanischen Sänger Gigi Alessio auf und zeigte mir auf seinem Handy dann noch Fotos von den Frauen, die er am vorigen Wochenende in der Disco aufgerissen hatte. Gab dann aber irgendwann auf, als ich ihm zu verstehen gab, er solle mich einfach in mein Hotel Villa Pirandello fahren und nichts weiter. Auch wenn die Italiener oft eine sehr direkte Art haben, so sind sie einfach charmant und lustig dabei. Natürlich hat er am Ende dann auch noch einen Preis für die Taxifahrt verlangt, der nicht auf dem Taxometer stand. Da ich aber nur schnell ins Hotel wollte, habe ich ihn einfach bezahlt.

Ein Sprachkurs kann helfen, den frechen Taxifahrern in Rom paroli zu bieten

Falls auch mal jemand in so eine Situation in Italien kommen sollte, dem empfehle ich ein paar italienische Worte zu lernen oder einen Sprachkurs zu machen. Besonders empfehlen kann ich einen SprachurlaubSprachreise Italien direkt in Italien, um sich auf derartige Situationen vorbereiten zu können, und damit man auch spontan und direkt antworten kann und auch versteht, was denn der nette italienische Taxifahrer in Rom von einem will. Und natürlich auch, um seine Komplimente besser zu verstehen. Nur wer italienisch direkt im Land lernt, bekommt die Feinheiten und auch die Mentalität des jeweiligen Landes am besten mit.
Beim Bezahlen und Aussteigen gab er mir dann noch eine Karte mit seinem Namen, Geburtsdatum facebook Adresse und meinte, wir sollen uns doch wenigstens auf facebook „befreunden“ und bei meinem nächsten Rom Besuch zusammen einen Aperitif trinken gehen. Ich muss sagen, die Italiener machen mich immer wieder sprachlos aber irgendwie ist die Anmache auf so eine charmante Art, dass man nicht böse sein kann. Italiener sind oft so dreist, dabei dennoch charmant und so unverfroren, und nehmen auch eine Abfuhr völlig cool und gelassen hin. Solche Geschichten passieren doch irgendwie nur in Italien, oder? Eine italienische Freundin von mir, der ich heute Morgen die Geschichte gleich erzählt habe meinte, ihr wäre so was noch nie passiert, das läge sicherlich nur an meinen langen blonden Haaren. Wahrscheinlich hat sie Recht….. 🙂

Mehr Italien-Geheimtipps zum Thema: