Aufgepasst: Tickets für zu schnelles Fahren oder Falschparken aus Italien werden nachgeschickt

Wer glaubt, dass zu schnelles Fahren oder falsches Parken in Italien unbestraft bleiben, wenn man mit einem ausländischen, sprich deutschen, Kennzeichen unterwegs ist, der täuscht sich gewaltig. Es kann zwar einige Monate dauern, aber die Tickets werden LEIDER nachgeschickt. Das ist dann eine böse Nach-Urlaubs-Überraschung. Genauso ist es in Italien mit den Parktickets, die man entweder für „falsches Parken“, oder für „Nichtbezahltes Parken in den blauen Markierungen“ oder für „zeitüberschreitendes Parken“ bekommt. Am besten man bezahlt die sofort vor Ort in einer der „Tabacchi Läden“ oder in der Post.

Ich habe im März und April zwei Tickets für zu schnelles Fahren auf der Autobahn zwischen Milano und Genova bekommen, die aus dem Juni und Juli des vergangenen Jahres stammen. Und leider war die Summe auch ziemlich schockierend hoch. Für eine Überschreitung von 30 km habe ich 140 € bezahlt. In Italien darf man auf den Autobahnen, wenn es nicht anders angezeigt ist 130 km fahren, an sehr vielen Abschnitten, vor allem die kurvigen, nur 90 km oder 110 km. Es sind ziemlich viele Blitzer aufgestellt, vor allem in der Nähe von Tankstellen. Also aufgepasst. Das Ticket für Schnellfahren wird nachgeschickt. Ich kann euch nur dazu raten, sofort zu bezahlen, denn es gibt einen gestaffelten Strafbetrag zu verrichten, sollte man gleich innerhalb von 5 Tagen zahlen ist die Summe diejenige, die auf dem Strafticket steht, sollte man die 5 Tage nicht einhalten, erhöht sich die Summe drastisch. Dies steht aber alles auf dem Ticket, dass einem persönlich von der Post zugestellt wird, also kein Entkommen. Das einzig Gute ist, dass man „noch“ keine Punkte in Italien für zu schnelles Fahren bekommt, denn das System der „Punkte“ ist in Italien anders angelegt als in Deutschland und solange es da keine Harmonisierung gibt, bekommt man keine Punkte. Zum Glück, sonst sähe es bei mir schon ziemlich schlecht aus.

Read More