Ein paar neue italienische Erkenntnisse bzw. Andersartigkeiten


  1. Einer meiner Kunden von talkyoo Telefonkonferenzen aus Bologna wollte mich neulich zum Mittagessen einladen und fragte, ob ich denn Lasagne oder Pasta Bolognese bevorzugen würde, eine Spezialität der Region Emilia Romagna. Darauf sagte ich freudestrahlend, dass ich beides gerne essen würde, aber Spaghetti Bolognese doch meine Präferenz wäre. Er klärte mich dann jedoch lächelnd darüber auf, dass man in Bologna Tagliatelle Bolognese essen würde und niemand dort Spaghetti Bolognese essen geschweige denn bestellen würde. Ich war etwas verwirrt, denn in Deutschland kennt man doch fast ausschließlich Spaghetti Bolognese. Er meinte daraufhin nur, dass er auch nicht wüsste, woher das käme, aber die klassischen Nudeln mit Bolognese Soße wären in Bologna die Tagliatelle, und auch da nur ganz bestimmte Tagliatelle. Da habe ich doch mal wieder etwas dazu gelernt und bei meinem nächsten Besuch in Bologna werde ich dann Tagliatelle Bolognese bestellen, ich bin schon sehr gespannt. Die Gegend um Bologna ist ja bekannt für gute Küche und hervorragende Restaurants.
  2. In Deutschland machen doch Männer ab und zu den „doofen“ (sie meinen natürlich lustigen Spruch), wenn Sie gerade mit einer Frau im Bett waren oder ins Bett wollen, die vielleicht nicht so toll aussieht: „Da kann man doch ein Kissen drüber legen.“ In Italien habe ich neulich von diesem Spruch erzählt und da erfuhr ich, dass die Italiener einen ähnlichen Spruch kennen und verwenden, jedoch etwas patriotischer: Sie sagen, „da kann man doch eine Flagge drüber legen“ (sie meinen natürlich die italienische Flagge).
  3. Noch eine italienische Andersartigkeit. Wird in Deutschland der Salat oft als Beilage zu dem Essen oder als Vorspeise gegessen, so bestellen die Italiener den Salat meist nach dem Hauptgang oder nach der Vorspeise und essen ihn dann separat. Meist natürlich nur angemacht mit Essig, Öl, Salz und Pfeffer, so etwas wie Joghurtdressings oder Ähnliches kennt man in Italien kaum.
  4. Und bitte in Italien nach dem Essen keinen Cappuccino oder Latte Macchiato bestellen. Das ist für Italiener undenkbar, dass man nach dem Essen ein Getränk mit so viel Milch zu sich nehmen kann. Milch blockt nach dem Essen den Verdauungsprozess, so die Italiener, und man wird mit komplett verständnisloser bis hin zu ärgerlicher Miene angesehen, wenn man nach dem Essen ein derartiges Warmgetränk bestellt. Der Italiener trinkt normalerweise nur einen schlichten Espresso nach dem Essen.

Weitere „Lebensweisheiten“ und „Andersartigkeiten“ aus Italien folgen demnächst.

Kleine Übersetzungshilfe:

  • Flagge – Bandiera
  • Italienische Flagge – Bandiera Italiana
  • Kissen – cuscino
  • Bolognese Soße – Hackfleisch Soße
  • Tagliatelle – italienische Bandnudeln
  • Insalata – Salat
  • Aceto – Essig
  • Sale – Salz
  • Pepe – Pfeffer

Mehr Italien-Geheimtipps zum Thema: