Italienische Männer sind anders ….


Nein nein nein, nicht was ihr jetzt denkt :-), sondern im Verhalten untereinander.
„Caveman“ kennt ja in Deutschland jeder, vor allem die Szene, wenn die Männer im Keller verschwinden und die Frauen hinterher fragen: was habt ihr denn so gemacht und besprochen? Die Reaktion und die Antwort des deutschen Mannes darauf: Nichts, wieso? …und darüber haben dann alle gelacht. Denn das scheint immer die Antwort auf diese Frage zu sein, egal wo….zumindest unter deutschen Männern.

Die Italiener sind anders, das habe ich ja nun schon ein paar Mal beschrieben. Ich sitze gerade am Lübecker Flughafen, um mal wieder in mein Lieblingsdorf  Vicopisano in der Toskana zu reisen und lausche interessiert meinen „italienischen Nachbarn“ um mich herum.

Es ist eine Gruppe (wie sollte es bei Italienern auch anders sein) mit 6 Italienern im Alter so um die 30. Sie stehen an dem Kiosk und trinken ein Bier und essen ein Wiener Würstchen, welches die Farbe „knallrot“ hat. Das ist natürlich ein Riesenthema und wird nun erstmal erörtert und belacht…

…aber der wirkliche Unterschied zu den deutschen Männer kommt nun: Die Italiener fangen nun an über Essen und Rezepte im Allgemeinen zu sprechen.
Wirklich :-).

Sie erzählen sich gerade, was sie heute Abend essen werden und dass sie sich schon wieder auf die italienische Pasta –  am liebsten  – von ihrer Mama freuen.

Dann erörtern sie gegenseitig, welches ihr Lieblingsgericht ist und warum. Sie kommentieren dabei die Ausführungen des anderen und geben zusätzlich Tipps und das natürlich lautstark.

Jetzt geht es z.B. gerade um Pasta mit einem Sugo aus Zucchini (Zucchini Soße – jetzt ist ja schließlich Zucchini Zeit), die sie anscheinend unterschiedlich zubereiten würden; der eine in Weißwein mit Zwiebel und Muscheln, der andere mit Crema (Sahnesoße) und eine wenig Speck.

…ich bekomme richtig Appetit…

Es ist echt klasse zu sehen, mit welcher Leidenschaft und Ausdauer, die italienischen Männer über die Rezepte philosophieren und sich dabei fast streiten. Und natürlich auch, welcher italienische Wein denn wozu am besten paßt.

Das ist mir übrigens schon häufiger aufgefallen, dass das Thema Essen und Kochen auch bei den italienischen Männern ganz weit vorne steht…. Selbst mein Lieblingstaxifahrer aus Pontedera (ihr wisst schon, Tommaso) hat sich mit mir schon über Kochrezepte unterhalten und mir Tipps gegeben.

Der typische Italiener würde dies aber wahrscheinlich nie öffentlich zugeben, denn letzten Endes bleiben die Kochkünste seiner Mama mit großer Sicherheit unangefochten und unschlagbar und einmalig :-).

Italy is different, oder?

Mehr Italien-Geheimtipps zum Thema: