Weißer Trüffel 2012 aus San Miniato in der Toskana: Bar Cantini

Weißer Trüffel 2012 aus San Miniato in der Toskana: Caffe Marlene e Roberto
Nicht nur in Alba, im Piemont, gibt es den edlen weißen Trueffel. Nein, auch in der Toskana rund um San Miniato nicht weit von Florenz ist eine hervorragende Gegend für den weißen Edelpilz. Zumindest normalerweise. In diesem Jahr scheint der weiße Trüffel noch seltener und rarer zu sein also sonst, kostet um die 400 Euro pro 100 Gramm und Qualität nur mäßig. In dem kleinen historischen Städtchen San Miniato gibt es seit diesem Wochenende für die nächsten 2 Wochen (wie in jedem Jahr) auch einen bekannten Trüffelmarkt, der viele Touristen und Gourmets anzieht. Dieser Trüffelmarkt ist zwar wesentlich kleiner als derjenige in Alba, aber auch sehr sehenswert und schön, mit vielen Delikatessen rund um den weißen Trüffel. San Miniato ist übrigens auch eine Slow Food Stadt.

Ich war schon am letzten Wochenende in San Miniato, um einen (meinen ersten in diesem Jahr) weißen Trüffel zu kaufen. Ich kannte aus den letzten Jahren noch eine kleine Bar/Caffe, wo ich ganz frischen und garantiert einheimischen Trüffel bekommen kann.-Ich hatte dort schon ein paar Mal in den Jahren zuvor einen weißen Trüffel sehr guter Qualität und Frische gekauft und fand den Besitzer dieser Bar immer ausgesprochen nett. Ich meine die Bar/Caffe Marlene e Roberto mitten im Zentrum von San Miniato. Von außen sehr unscheinbar, auch wenn man durch die Eingangstür geht, sieht es noch nach einer normalen kleinen einfachen italienischen Bar aus….aber da täuscht man sich schnell.
Zum einen besticht die Bar Marlene e Roberto durch eine Terrasse mit fantastischem Ausblick in die toskanischen Hügel (man muss einmal ganz durch die bar durchgehen), zum anderen gibt es unzählige, unwiderstehliche Köstlichkeiten in dieser Bar. Der Besitzer Loriano ist gesegneter Koch, Trüffelkenner, Pizzabäcker und Koch und besticht dazu noch durch seine Herzlichkeit und Leidenschaft. Als ich in die bar kam und nach einem kleinen, guten Trüffel fragte, holte er seine kleine Plastikschüssel hervor und zeigt mir seinen kostbaren Schatz. Schon der Geruch war unglaublich und intensiv und zeugte von der Frische der weißen Trüffel. Er suchte mir dann einen kleinen Trüffel von etwa 30 Gramm aus der „Schatztruhe“ aus und verkaufte mit diesen für 250 Euro pro 100 Gramm. Der Trüffel hatte etwa ein Gewicht von 35 gramm. Man rechnet mindestens 10-15 Gramm Trüffel pro Gericht (am besten über dünne Bandnudeln gerieben).
Während der herzlichen Besitzer Loriano also den Trüffel abwog und verpackte kamen wir ins Gespräch, und ich erzählte ihm, dass ich normalerweise um diese Zeit im Piemont sei und dort den köstlichen weißen Trüffel kaufe bzw. über den typischen Tajarin Nudeln verzehre. Das konnte er nicht auf sich sitzen lassen, er verschwand in der Küche und kam mit einer kleinen Tüte selbstgemachter, frischer Bandnudeln zurück und meinte: „Bereiten Sie diese Nudeln mit einer Art Carbonara Soße zu und reiben Sie dann den Trüffel über die Nudeln mit Soße. Sie werden sehen, das ist ein wahrer Genuss. Der Geschmack der Carbonara (Eigelb mit Käse und Speck verrührt) passt perfekt zum weißen Trüffel und verstärkt den Trüffelgeschmack.“ Das hatte ich bisher noch nie gehört, machte mich aber neugierig. (ich kann an dieser Stelle so verraten, dass es wirklich köstlich geschmeckt hat, ich hatte gleich am Abend dieses „Geheimrezept“ ausprobiert und war total begeistert – sowohl vom weißen Trüffel, von den frischen Bandnudeln und auch von der Carbonara-Soße!). Loriano war so begeistert am Erzählen, er war gar nicht mehr zu bremsen, dass er dann noch extra für mich eine Foccaccia (Art Pizza) in den Ofen geschoben hat, die ich unbedingt auch noch probieren solle. Während ich auf die frische Foccaccia wartete, holte er mir dann noch eine Tüte mit selbstgebackenen Butter-Nuss-Keksen, die ich auch unbedingt probieren sollte. Zu erwähnen sei hier, dass es 10 Uhr morgens war, ich bereits gefrühstückt hatte und nun noch ein großes Stück Foccaccia plus mehreren köstlichen Butterkeksen im Bauch hatte und den weißen Trüffel in meiner Handtasche nicht zu vergessen. Ein Genuss-Erlebnis, das aufgrund der Herzlichkeit und Passion von Loriano unvergesslich bleiben wird.
Wer also in der Toskana ist, sollte unbedingt einen Ausflug nach San Miniato (ob zur Trüffelsaison oder nicht) machen und bei Loriano in der Bar/Caffe Marlene&Roberto, Via A. Conti, 1 vorbeischauen und entweder die köstlichen Foccaccia -Brote oder die selbstgemachten Nusskekse plus dem traumhaften Blick und die Herzlichkeit der Besitzer genießen.
Caffe Marlene e Roberto s.r.l.
Via A. Conti, 1
56028 San Miniato
Tel.: 0571 43030
…..
San Miniato Toskana TrueffelmarktNicht nur in Alba, im Piemont, gibt es den edlen weißen Trueffel. Nein, auch in der Toskana rund um San Miniato nicht weit von Florenz ist eine hervorragende Gegend für den weißen Edelpilz. Zumindest normalerweise. In diesem Jahr scheint der weiße Trüffel noch seltener und rarer zu sein also sonst, kostet um die 400 Euro pro 100 Gramm und die Qualität ist nur mäßig.
……
In dem kleinen historischen Städtchen San Miniato gibt es vom 10. bis 25. November 2012 jeweils an den Wochenenden (wie in jedem Jahr im November) auch einen bekannten Trüffelmarkt, der viele Touristen und Gourmets anzieht. Dieser Trüffelmarkt von San Miniato ist zwar wesentlich kleiner als derjenige in Alba, dennoch sehr sehenswert und schön, mit vielen Delikatessen rund um den weißen Trüffel.  San Miniato ist übrigens auch eine Slow Food Stadt.

Mein erster weißer Trüffel 2012 aus San Miniato

Ich war am letzten Wochenende in San Miniato, um einen (meinen ersten in diesem Jahr) weißen Trüffel zu kaufen. Ich kannte aus denBar Cantini San Miniato
San Miniato Bar Toskanaletzten Jahren noch eine kleine Bar/Caffe, wo ich ganz frischen und garantiert einheimischen Trüffel bekommen kann. Ich hatte dort schon ein paar Mal in den Jahren zuvor einen weißen Trüffel sehr guter Qualität und Frische gekauft und fand den Besitzer dieser Bar immer ausgesprochen nett. Ich meine die Bar/Caffe Cantini mitten im Zentrum von San Miniato. Von außen sehr unscheinbar, auch wenn man durch die Eingangstür geht, sieht es noch nach einer normalen kleinen einfachen italienischen Bar aus….aber da täuscht man sich schnell….

Bar Cantini in San Miniato mit Panorama Terrasse und selbstgemachten Delikatessen

Zum einen besticht die Bar Cantini (auch genannt Caffe Marlene e Roberto) Toskana Terrasse Bar San Miniatodurch eine Terrasse mit fantastischem Ausblick in die toskanischen Hügel (man muss einmal ganz durch die Bar durchgehen), zum anderen gibt es unzählige, unwiderstehliche Köstlichkeiten und leckere Gerüche in dieser Bar. Derweisser Trueffel San Miniato Besitzer Loriano ist ein gesegneter Koch, Trüffelkenner und Pizzabäcker und besticht dazu noch durch seine Herzlichkeit und Leidenschaft fürs Kochen – und er ist totatler Deutschlandfan :-). Als ich in die Bar kam und nach einem kleinen, guten weißen Trüffel fragte, holte er seine Plastikschüssel hervor und zeigte mir seinen kostbaren Schatz. Schon der Geruch war unglaublich und intensiv und zeugte von der Frische der edlen Pilze. Er suchte mir dann einen kleinen Trüffel von über 30 Gramm aus der „Schatztruhe“ heraus und verkaufte mir diesen für 71 Euro, ein absoluter “ Schnäppchenpreis“. Das bedeutet ein Preis von unter 250 Euro pro 100 Gramm. Man rechnet mindestens 10-15 Gramm Trüffel pro Gericht (am besten über dünne Bandnudeln gerieben). In diesem Jahr sind die weißen Trüffel sehr teuer und selten, normalerweise wird in Alba und auch in San Miniato ein Preis sogar bei 400 bis 500 Euro gefordert.

400 Euro pro 100 Gramm weißer Trüffel in diesem Jahr 2012

Während der herzliche Besitzer Loriano also den weißen edlen Trüffel abwog und verpackte, kamen wir ins Gespräch, und ich erzählte ihm, dass frische Bandnudeln zu weissem Trueffelich normalerweise um diese Zeit im Piemont sei und dort den köstlichen weißen Trüffel kaufe bzw. über den typischen Tajarin Nudeln verzehre. Das konnte er nicht auf sich sitzen lassen, er verschwand in der Küche und kam mit einer kleinen Tüte selbstgemachter, frischer Bandnudeln zurück und meinte:
„Bereiten Sie diese Nudeln mit einer Art Carbonara Soße zu und reiben Sie dann den Trüffel über die Nudeln mit der Soße. Sie werden sehen, das ist ein wahrer Genuss. Der Geschmack der Carbonara (Eigelb mit Käse und Speck verrührt) passt perfekt zum weißen Trüffel und das Ei verstärkt den Trüffelgeschmack.“
Das hatte ich bisher noch nie gehört und probiert, machte mich aber neugierig. (Ich kann an dieser Stelle schon verraten, dass es wirklich köstlich geschmeckt hat, ich hatte gleich am Abend dieses „Geheimrezept“ ausprobiert und war total begeistert – sowohl vom weißen Trüffel aus der Toskana, von den frischen Bandnudeln und auch von der Carbonara-Soße!).

Frische Focaccia, weiße Trüffel, Nusskekse und extrem freundliche Stimmung im Cafe in San Miniato

Loriano war so begeistert am Erzählen, er war gar nicht mehr zu bremsen, dass er dann noch extra für mich eine Focaccia (Art Pizza) in den Ofen Loriano mit frischer Focacciageschoben hat, die ich unbedingt auch noch probieren solle. Während ich auf die frische Focaccia wartete, holte er mir dann noch eine Tüte mit selbstgebackenen Butter-Nuss-Keksen, die ich auch unbedingt probieren sollte. Zu erwähnen sei hier, dass es 10 Uhr morgens war, ich bereits gefrühstückt hatte und nun noch ein großes Stück Focaccia plus mehreren köstlichen Butterkeksen im Bauch hatte und den weißen Trüffel in meiner Handtasche nicht zu vergessen. Ein Genuss-Erlebnis, das aufgrund der Herzlichkeit und Passion von Loriano in der gemütlichen Bar in San Miniato unvergesslich bleiben wird.
Wer also in der Toskana ist,  sollte unbedingt einen Ausflug nach San Miniato (ob zur Trüffelsaison oder nicht) machen und bei Loriano in der Bar Cantini/Caffe Marlene&Roberto, Via A. Conti, 1 vorbeischauen und entweder die köstlichen Focaccia -Brote, traditionelle Gerichte oder die selbstgemachten Nusskekse plus dem traumhaften Blick und die Herzlichkeit der Besitzer genießen.
Adresse:
Bar Cantini
(Caffe Marlene e Roberto s.r.l.)
Via A. Conti, 1
56028 San Miniato
Tel.: 0571 43030

Mehr Italien-Geheimtipps zum Thema: