Prämierte Barolo Weine von Alessandro und Gian Natale Fantino

Ich bin richtig stolz auf unsere Freunde, Alessandro und Gian Natale Fantino aus Monforte d´Alba, Piemont. Zwei von ihren Barolo Weinen sind von dem berühmten Weinführer „Vini d´Italia 2011 per la guida dell´Espresso“ unter den Top ausgezeichneten Weinen Italiens.

Das ist wirklich ein Riesenverdienst. Es werden 20.000 Weine aus ganz Italien verkostet, 10.000 davon ausgewählt, 2850 Weinproduzenten werden bewertet und nur 382 von ihnen bekommen dann einen, zwei oder drei Sterne aus Auszeichnung. In Alessandro Gian Natale Fantino Barolodiesem Jahr hat der „Vini D´Italia 2011“ Wein-Führer noch 231 Weine unter dem Titel: „Exzellente Weine“ mit einer Top Bewertung von 18/20 Punkten prämiert. Das zählt zu den höchsten Bewertungen. Das Piemont liegt bei diesen Auszeichnungen in diesem Jahr vorne mit 57 exzellenten Weinen, noch vor der Toskana mit 41 Topweinen (das wird meine Freunde hier in der Toskana wieder ärgern :-)). Der Weinführer erscheint am 1.10. 2010 in Italien.

Zwei Barolo Weine von Fantino ausgezeichnet unter den Top Weinen Italiens

So und nun zu den beiden Weinproduzenten Alessandro und Gian Natale Fantino, deren Barolo Weine eine so tolle Auszeichnung vom Weinführer Vini D´Italia 2011 bekommen haben. Es handelt sich um den Nebbiolo Trauben im PiemontBarolo Riserva Bussia Cascina Dardi 2004 mit 18.5 Punkten und Barolo Cascina Dardi Bussia 2006 mit 18 Punkten von Alessandro Fantino e Gian Natale Fantino. Ich habe beide schon probiert und ich kann nur bestätigen (als Laie :-)), dass die köstlich schmecken und etwas ganz Besonderes sind.

Die beiden Brüder produzieren schon seit mehr als 10 Jahren einen hervorragenden Barolo, Barolo Riserva, Barbera und Passito. Wie ich schon oft in meinen Artikeln erwähnt habe, produzieren die beiden Brüder mit viel Herzblut und ohne chemische Beihilfen etwa 30.000 Flaschen pro Jahr. Sie machen alles komplett alleine, in Familienhand sozusagen, die Pflege derMonforte d´Alba Piemont Weinreben, die Ernte und dann die Produktion und Abfüllung. Selbst die Etiketten Ihrer Flaschen haben sie selbst entworfen und kleben sie auch selbst auf ihre Flaschen.

Ein Besuch des Weinkellers von Alessandro und Gian Natale Fantino in Monforte d´Alba lohnt sich

Ihnen gehört einer der besten und teuersten Weinhänge im Langhe Tal, dort wo sich nur der Barolo Barolo nennen darf, der Bussia Hang. Dort ist die beste Lage, die meiste Sonne und der ideale Boden, also perfekte Voraussetzung für die Nebbiolo Traube, aus der der edle Barolo hergestellt wird.
Ein Besuch in der Kantine von Alessandro und Gian Natlae Fantino lohnt sich, sie befindet sich im Herzen von Monforte d´Alba:

Via G. Silvano 18, 12065 Monforte d´Alba, Tel.: +39 017378253

Einer von den beiden Brüdern ist eigentlich immer dort. Es lohnt sich nicht nur, weil die beiden super nett und lustig sind und viel Erfahrung haben, auch Weinkeller Fantinowenn sie nur italienisch sprechen, aber irgendwie verständigen sie sich mit allen, sondern auch weil sie besonders herzlich und liebenswert sind und die Weinprobe bei den beiden Fantino Brüdern im wunderschönen Weinkeller im Zentrum von Monforte d´Alba ein Erlebnis ist. Man kann alles probieren, Alessandro erzählt dabei (auch, wenn die meisten Besucher nicht alles verstehen), dann führt er jeden, ob er nun will oder nicht, durch seinen Weinkeller und erklärt stolz weiter. Die beiden Weinproduzenten Alessandro und Gian Natale Fantino haben auch allen Grund stolz zu sein, sie zählen sicherlich zu den wenigenBarolo Etikettier-Abfuellmaschine Fantino Weinproduzenten im Piemont, die auch in den letzten Jahren (der Krise) keine großen Einbußen hatten und einfach konstant ihren hervorragenden Barolo und Barbera Wein zu immer den selben konstanten Preisen weiterverkauft haben. Sie haben nicht den Fehler gemacht, wie so manch Weinproduzent im Piemont, die Preise teilweise ums Doppelte oder Dreifache anzuheben und für einen „durchschnittlichen“ Barolo Wein dann 30-40 Euro zu verlangen. Ihre Preise sind super fair und seit Jahren konstant. Der Barbera von Alessandro und Gian Natale Fantino kostet um die 8 Euro, der Barolo zwischen 15-20 und der Barolo Riserva 20-25 Euro. Und das für Weine, die Jahr für Jahr Auszeichnungen bekommen. Ein Besuch lohnt sich…und grüßt die beiden unbedingt von mir!

Alessandro und Gian Natale Fantino produzieren Barolo nach traditioneller Methode

Die Weine von Alessandro und Gian Natale Fantino werden nach der tradizionellen Methode (d.h. er reift 3 Jahre in Holzfässern, wird dann in Alessandro und Gian Natale FantinoFlaschen abgefüllt und lagert dann noch mal mehrere Monate in den Flaschen) hergestellt. Im Gegensatz zu vielen anderen bekannten und hervorragenden Rotweinen ist der Barolo keintraditioneller Barolo Fantino Veschnitt von verschiedenen Trauben, sondern wird zu 100% aus der sortenreinen Nebbiolotraube hergestellt. Nach der traditionellen Methode wird der Barolo Wein bis zu 24 Tage lang mit Schalenkontakt in großen Eichenfässern, sogenannten botti, vergoren. Dadurch kommt es zu einer hohen Konzentration von Fruchtaromen und gleichzeitig einem extremen Tanningehalt, der auch für die intensive Farbe des Weines verantwortlich ist. Die „jüngsten“ Barolo Weine, die man jetzt im Verkauf findet sind daher vom Jahrgang 2006.

P.S. Und bitte verwechselt Alessandro und GianNatale Fantino nicht mit Conterno Fantino, der auch ein bekannter Weinproduzent in Monforte d´Alba ist

Mehr Italien-Geheimtipps zum Thema: