Tortina al cioccolato oder Schokoladentoertchen mit fluessiger Schokolade

Ich bin nicht gerade ein Fan von  Nachtischen und demzufolge auch kein grosser Koenner von ausgefallen selbstgemachten Nachtisch-Zurbereitungen. Es gibt allerdings einen einzigen Nachtisch, bei dem ich immer schwach werde: ein warmes Schokotörtchen mit heißer flüssiger Schokolade. Sobald ich einen derartigen Nachtisch, manchmal auch Tarte au chocolat oder tortina al cioccolato genannt, auf der Speisekarte finde, muss ich zuschlagen…und das Kalorienzählen dann mal kurzzeitig vergessen.

Ein einfaches Kuchen-Rezept aus dem B&B Ca San Ponzio im Piemont

Agriturismo Ca San Ponzio selbstgemachte Torten zum Fruehstueck

Agriturismo Ca San Ponzio selbstgemachte Torten zum Fruehstueck

Einer meiner piemontesischen Freude, Maurizio, vom Agriturismo B&B Ca San Ponzio bei Barolo, der ein echter Könner von Torten und italienischen Nachtischen ist (er backt jeden Morgen einen frischen Kuchen für das Frühstück in seinem B&B Ca San Ponzio), erzählte mir vor einiger Zeit, dass „mein Lieblingsnachtisch“, die tortina al cioccolata, ganz einfach zu machen sei.

Als ich nun vor ein paar Tagen eine Gruppe von 7 Freundinnen zu mir nach Hause zum Geburtstags-Essen eingeladen hatte, fiel mir dieser Nachtisch wieder ein. Da er ja angeblich so leicht herzustellen sein soll (Zitat Maurizio), dachte ich mir, ich überrasche meine Freundinnen mal mit einer neuen Nachtischvariante und beweise damit, dass ich auch fähig bin, Nachtische zu servieren und selber zu produzieren. Dies fiel mir allerdings erst einen Abend vor dem Geburtstagessen ein. So schrieb ich also kurz vor Mitternacht an meinen Freund Maurizio vom Ca San Ponzio eine Mail mit der Bitte, mir doch schnell mal das „einfache“ Rezept für dieses Schokoladentörtchen mit heißer flüssiger Schokolade zu schicken. Ich war erstaunt, dass ich keine 10 Minuten später eine Antwortmail mit dem Rezept hatte.

Schokoladentoertchen mit fluessiger Schokolade – so schwer ist das gar nicht

Als ich mir die Beschreibung durchgelesen habe musste ich schmunzeln, denn Maurizio hat alles sehr liebevoll und im Detail beschrieben. So hat er z.B. genau beschrieben, wie ich das Eiweiß zu schlagen habe, und vorsichtig unter die Schokomasse rühren soll und wie ich bitte jedes Eigelb separat in die Masse rühren soll und immer abwarten, bis das einzelne Eigelb sich auflöst. Während er das beschrieben hat, schrieb er noch den Kommentar dazu: „Was mache ich hier bloß, ich beschreibe Dir kurz vor Mittnacht, wie man vorsichtig den steifgeschlagenen Eischnee in die Schokoladenmasse einrührt, ganz vorsichtig und langsam, während ich doch eigentlich viel lieber im Bett bei meiner Frau liegen sollte :-)“. Ausserdem stellte ich beim Nachfragen fest, dass seine Mengenangaben für 20 tortina al cioccolata ausreichten, gut dass ich ihn das vorher noch mal gefragt hatte :-).

Tortina al cioccolato ohne Mehl und Zucker

Auf jeden Fall war es wirklich gar nicht so schwer und meine Freundinnen

tortina al cioccolato - leider etwas unscharf aber extrem lecker

tortina al cioccolato - leider etwas unscharf aber extrem lecker

waren total begeistert, aber wenn sie nach diesem „extrem leichten und kalorienarmen“ Nachtisch sich nicht mehr von der Stelle rühren konnten. Dabei ist in diesem leckeren Schokoladen-Nachtisch kein Mehl, keine Butter und kein Zucker enthalten. Dafür aber reine Zartbitterschokolade und Eier. Das Rezept findet ihr im Anhang. Es ist wirklich sehr lecker! Wichtig ist, dass das Törtchen nur einige Minuten  im Ofen gelassen wird, damit die Schokoladen innen wirklich noch flüssig ist. Ich verwende dafür kleine Alu-Kuchenförmchen, die ich mir immer aus Italien mitbringe, aber man kann natürlich auch kleine Auflaufformen verwenden.

Hier das Originalrezept für die Tortina al Cioccolato oder Schokoladentörtchen von Maurizio aus dem Agriturismo Ca San Ponzio

Menge für 20 Törtchen !!!:

  • 1000 gr cioccolato fondente (Italiano!!!) –  1000 gr. Zartbitterschokolade (70-75% Zartbitter würde ich empfehlen)
  • 8/9 uova secondo dimensione  (di galline Piemontesi….) – 8 bis 9 Eier (je nach Größe)
  • 300 gr latte (di mucca Italiana…) – 300 gr. Milch
  • 100 gr Acqua (va bene anche la tedesca….) – 100 gr. Wasser

Zuerst die Eiweiß von dem Eigelb trennen (möglichst die Eigelb alle separat lassen). Nur die Eiweiß-Masse zu einem möglichst steifen Eischnee schlagen. Während dessen die Schokolade in einem Wasserbad langsam schmelzen lassen. Wenn die Schokoladenmasse geschmolzen ist dann langsam den Herd runterdrehen und ein Eigelb nach dem anderen langsam in die Schokoladenmasse einrühren, das Wasser und die Milch dann auch zum Schluss dazugeben undverrühren. Unter diese Schokoladenmasse, die dann ruhig ein wenig abkühlen kann (idealerweise auf 30 grad – keine Ahnung, wie man das messen will :-)), dann den steifgeschlagenen Eischnee langsam und vorsichtig unterheben. Diese Masse/Creme dann in die vorher mit Butter eingefetteten Auflaufförmchen geben.

Den Ofen vorheizen auf etwa 220 Grad (Umluft) und dann max. 5 – 6 Minuten in den Ofen stellen. Bitte bei einem Törtchen ausprobieren, ob sie aussen fest und innen flüssig sind. Dann sind sie perfekt! Vielleicht mit Früchten oder einer Vanillesoße servieren! Guten Appetit und gutes Gelingen.

Noch ein Tipp von Maurizio, man kann die Masse in den Förmchen abgefüllt auch wunderbar ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahren, eh man sie backt.

P.S.: Es war so lecker, dass ich ganz vergessen habe ein Foto zu machen, und wir alles sehr schnell aufgegessen hatten.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Mehr Italien-Geheimtipps zum Thema: