Rezept Tipp aus Italien: Frische Artischocken aus Sardinien mit Nudeln

frische sardische ArtischockeEs ist Artischockenzeit! In Deutschland verliert man manchmal das Gefühl dafür, wann welche Gemüseart oder welches Obst gerade Saison hat. Das liegt sicherlich daran, dass immer alles im Supermarkt zu erhältlich ist, zu jeder Jahreszeit, Dank unserer lieben Nachbarn aus Holland. Schließlich kann man ja alles irgendwie züchten.

Seit ich aber in Italien lebe, bin ich mir viel bewusster, wann welches Gemüse Saison hat. Neulich fragte ich bei meinem kleinen Gemüsehändler in der Toskana, ob er denn Pampelmusen hätte. Daraufhin schaute er mich ein wenig irritiert an und meinte, es sei doch gar keine Pampelmusen Saison. Ich schämte mich ein wenig dafür. Das jetzt gerade Artischocken Saison ist (von November bis März), ist nicht zu übersehen. Überall sind verschiedene Formen von Artischocken aufgehäuft und in Mengen verfügbar. Ich musste mir erstmal erklären lassen, was denn der Unterschied der einzelnen Sorten sei, schließlich kannte ich aus Deutschland nur eine Art der Artischocke, u.z. diejenige, die man im Supermarkt findet. Hier in Italien gibt es längliche Artischocken, die sich hervorragend zum roh Essen eignen, u.z. in dünne Scheiben geschnitten mit Grana Padano Käse und ein paar Wallnüssen als Salat und Vorspeise. Oder es gibt die hervorragenden Artischocken aus Sardinien, die Sorte nennt sich Morellino, die kann man zwar auch roh essen, lassen sich aber auch wunderbar dünsten und zu Soßen mit Nudeln oder auch Fleisch verarbeiten.

Ich habe mir von meiner italienischen Freundin Steffi aus Mailand ein Rezept verraten lassen, das ich ein wenig abgeändert ausprobiert habe. Sehr lecker, Geduenstete frische Artischocken aus Italiensagten zumindest meine Gäste hier in Vicopisano.
Zunächst muss man wissen, wie man die Artischocken putzt und schält. Das habe ich mir von einem netten Marktverkäufer in Vicopisano verraten lassen: man schält zunächst die ersten 2-3 Lagen Blätter ab, schneidet unten am Fuss/Stumpf und oben an der Spitze mit einem scharfen Messer ein Stück ab. Danach teilt man die Artischocke in die Hälfte (von oben durchgeschnitten) und schneidet dann die beiden Hälften in dünne Scheiben. Die legt man dann etwa 10 Minuten in eine Schale Wasser mit einem Schuss Zitronensaft, damit der strenge Geschmack etwas abgemildert wird.

Ein einfaches, leckeres und schnelles Artischocken Rezept aus Italien

Dann erhitzt man in einer Pfanne ein wenig Olivenöl mit 1-2 Knoblauchzehen, die man geschält aber als Ganzes in die Pfanne legt. Nach einem kurzen Anbraten zusammen mit den Artischockenteilen gibt man ein wenig Gemüsebrühe und einen Schuss Weißwein, Salz und Pfeffer dazu und lässt das Ganze dann so 15 Minuten vor sich hin dünsten bzw. auf kleiner Flamme köcheln. Wenn die Artischocken schön weich gekocht sind, püriere ich sie mit einem Mixer und gebe sie dann zusammen mit ein paar kleingewürfelten Schinken- und Speckwürfeln in eine Pfanne (das ist meine Rezeptabwandlung Nudeln Penne mit Artischockencreme und Speckwuerfelnwar, da ich nicht unbedingt ein passionierter Vegetarier bin :-)). Ich werde euch kein Foto von den pürierten Artischocken veröffentlichen, denn auf dem Foto sieht das nicht so lecker aus :-(.
Parallel dazu koche ich die Nudeln al dente. Meine Lieblingsnudeln sind die Penne Nudeln von Martelli aus Lari, eine echte Delikatesse, aber natürlich auch jede andere gute Nudelsorte kann verwendet werden (am besten Hartweizengries). Wenn die Nudeln die richtige „Bissfestigkeit“ haben, gebe ich sie zu der Artischocken Soße in die Pfanne und lasse alles verrührt noch einmal 2-3 Minuten ziehen, ein wenig Parmesan darüber streuen und fertig. Einfach, schnell und köstlich!

Hier die Zutaten für 4 Personen Nudeln mit Artischockensoße:

  • 6 frische Artischocken
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zitrone
  • 100 gr. gekochter Schinken und 100 gr. Speckwürfel
  • 400 gr. Penne Nudeln (weniger, wenn es noch einen Hauptgang hinterher geben soll)
  • Olivenöl, Salz, Pfeffer
  • Gemüsebrühe, kleinen Schuss Weißwein

Übersetzungshilfe:

  • Carciofi – Artischocken
  • Aglio – Knoblauch
  • Limone – Zitrone
  • Brodo – Brühe

Mehr Italien-Geheimtipps zum Thema: