Trueffel und Kastanien Feste in der Toskana im Oktober: Kleine Enttaeuschung


Im Nachhinein war der Weg das Ziel. Ich hatte mich heute aufgemacht, nach Palaia und nach Montaione in Mitten der wunderschönen toskanischen Hügel zu fahren, da dort die traditionellen Trueffel- und Kastanienmärkte stattfinden sollten. Vielleicht bin ich auch zu sehr verwöhnt von dem Trüffelmarkt in Alba, aber was ich heute in Montaione und auch in Palaia gesehen habe, fand ich eher enttäuschend.Palaia Toskana mittelaterlicher wunderschoener Ort Schon als ich gestern meiner Freundin Manuela (vom Agriturismo La Palazzina) erzählte, ich wolle heute zum Trüffelmarkt nach Montaione, sagte sie etwas zurückhaltend. „Ist bestimmt ganz nett. Aber Montaione ist eigentlich ein „deutsches“ Dorf“ und hat ein wenig an italienischem Charme verloren, so Manuela, „denn in den 80er Jahren hat Sieglinde Fischer dort alles aufgekauft und restauriert und die Deutschen angelockt.“ Montaione sei ein Ort, wo inzwischen fast nur Deutsche Urlaub machen und wo der Toskana Tourismus angefangen habe. Ich war gespannt, was mich erwarten würde, als ich mich heute mal wieder bei herrlichem warmen Sonnenschein in meinem kleinen Mini Cabrio aufgemacht habe, um die Trüffel- und Kastanienfeste der Toskana Region zu erleben.

Kastanien- und Trüffelfest in Palaia kaum besucht und keine Trüffel

Mein erster Stopp auf halber Strecke war in Palaia, ein wunderschöner kleiner Palaia mittelalterliches Dorf in der Toskanamittelalterlicher Ort zwischen Pisa und Florenz gelegen. Auch nicht so sehr von den Touristen überlaufen. Ich kam so gegen 13 Uhr dort an, da auf der Website der Comune di Palaia stand, dass das Fest den ganzen Tag stattfindet. Es war jedoch völlig leer und ich war entweder eine der ersten oder eine der wenigen Besucher dieses „Festa della Castagna, Tartufo e Vin Novo“ (Fest der Kastanien, des Trüffel und des Neuen Weines). Irgendwie total enttäuschend, es gab nur ein paar wenige Stände, davon die üblichen Schmuck- und Taschenstände, Trüffel habe ich Kastanien und Trueffelfest in Palaia Toscana im Oktobergar keine gesehen, Kastanien nur an einem Stand und Neuen Wein (Novello 2009) gab es auch nur sehr vereinzelt. Schade, dachte ich, aber ich hatte ja noch Montaione vor mir und hoffte dort auf mehr Besucher und bessere Stimmung.
Nach weiteren 30 Minuten Fahrt durch traumhafte Toskana Hügellandschaft, die Weinstöcke fangen schon langsam an sich zu verfärben, die Sonne schien von knallblauem Himmer, kam ich in Montaione an.

Auch in Montaione war der Trüffelmarkt eher wenig besucht und kaum weiße Trüffel

Ich fand auch ziemlich schnell einen Parkplatz (was mich hätte schon verwundern sollen) und machte mich voller Neugierde auf, den Trüffelmarkt zu besuchen. Auch hier war es ziemlich leer, wenig Stände und, wie von Manuela schon angedeutet, es waren nur Deutsche dort. Wo auch immer ich hinhörte, es wurde deutsch gesprochen. Nachdem ich den Markt ein wenig entlang geschlendert bin, zwischen durch ein Panino mit Porchetta (heißt Brötchen mit Spanferkel), eine echte toskanische Spezialität, gegessen hatte (war aber auch nicht so lecker wie sonst :-(), fand ich endlich ein paar wenige Zelte mit Trüffelständen. Trueffelmarkt in Montaione im Oktober Toskana

Ich hatte ja schon viel von dem weißen Trüffel aus San Miniato gehört, aber bisher keinen gegessen. Es waren nicht mehr als 6 kleine Stände, die weißen und schwarzen Trüffel, Trüffel Butter, Trüffelcreme, -öl, Trüffel Salsiccia, Trüffel Mortadella und andere Trüffel Spezialitäten anboten. Die Preise waren aber ein wenig höher als die im Piemont. Ich weisser Trueffel aus San Miniato auf dem Trueffel Markt in Montaione Toskananäherte mich einem Stand und fragte nach dem Preis des weißen Trüffels aus San Miniato. Zwischen 1600 und 2000 Euro pro Kilogramm, wurde mir dann gesagt. Die seien aber beste Qualität und heute Nacht erst ausgegraben. Und alle garantiert aus San Miniato. Ich war mutig und meinte nur: „Naja, ich würde nur den weißen Trüffel aus Alba kennen und der wäre ja bekannterweise der beste der Welt“… da wurde ich nur ein wenig mitleidig angeschaut und man erzählte mir voller Überzeugung, dass der Trüffel aus San Miniato eindeutig besser sei und dass auf dem Markt in Alba unter dem Siegel des „Piemont Trüffels“ oft der San Miniato Trüffel verkauft würde.

Salsiccia mit weissem Trueffel – eine Delikatesse aus der Toskana

Ich blieb und bleibe da eher skeptisch, habe aber dennoch einen kleinen weißen Trüffel aus San Miniato gekauft, um mich selber zu überzeugen. Ich werde diesen Trüffel erst mal einfrieren, wie ich es in der letzten Woche als heißen Tipp von einem toskanischen Ehepaar bekommen habe. Außerdem habe ich eine Trüffel Mortadella und einige Trüffel Salsiccia gekauft, meine absoluten Lieblings Würste, die ich auchtoskanische Salsiccia mit weissem Trueffel sofort eingefroren habe. Alles in allem waren die beiden Trüffelmärkte bzw. Feste in der Toskana eher enttäuschend, sehr klein und ziemlich leer. Die Stimmung auf der Trüffelmesse in Alba ist da etwas ganz anderes. Ich kann jetzt auch verstehen, warum der Markt in Alba weltberühmt ist und die weißen Trüffel aus der Toskana aus San Miniato eher unbekannt. Ich freue mich schon auf mein nächstes Wochenende, was ich wieder im Piemont verbringen werde 🙂 .

Vielleicht ist ja der Trüffelmarkt in San Miniato im November ein positiveres Erlebnis, ich werde berichten.

Mehr Italien-Geheimtipps zum Thema: