Piemont: der Trüffelmarkt in Alba im Oktober


In Italien kommt man einfach nicht drum herum, gut zu essen. Aber wer ins Piemont fährt, darf nicht länger als 3 Tage dort bleiben, denn ansonsten nimmt er gnadenlos zu. Es gibt keine Chance, dort wenig zu essen oder leichte Kost zu sich zu nehmen. Daher, 3 Tage Schlemmen und die guten Weine kosten und dann nichts wie weg – am besten im Oktober zur Trüffel Zeit.

Der weiße Trüffel aus Alba ist weltberühmt und extrem wertvoll

Bald ist es wieder so weit und die Trüffel Zeit, d.h. die wahre Trüffel Zeit (Oktober bis Januar) naht. „Wahr“, weil ich von dem weißen Alba Trüffel spreche. Der ist einmalig und weltberühmt. Ich möchte aber an dieser Stelle erwähnen, dass es auch in San Miniato (Toskana) den weißen Trüffel gibt, nur ist der längst nicht so bekannt (oder schlechtes Marketing).

weißer Trüffel aus Alba

weißer Trüffel aus Alba

Das schöne Alba im Piemont ist nicht nur wegen des weißen Trüffels eine Reise wert. Es ist eine kleine italienische Stadt mit einem wunderschönen Stadtkern, wo sich eine lange gerade Fußgänger Zone durchzieht. Direkt am Stadtrand, beim Bahnhof, gibt es seit 2 Jahren den Trüffel Markt. Inzwischen eine riesen große Halle, mit vielen Angeboten,  Anbietern aus der Gegend und Trüffelsuchern, die alle Dinge anbieten, die irgendwie mit  Essen, Trinken und Trüffel zu tun haben.

Verschiedenes mit weißem Trüffel aus Alba, Messe

Verschiedenes mit weißem Trüffel aus Alba, Messe

Den Trüffelmarkt gibt es schon viel viel länger, jedoch war er bis vor kurzem in einer eher kleineren Markthalle im Stadtzentrum, nun ist es vom Zentrum ein kleiner Fußmarsch von 10 Minuten zu der neuen modernen Markthalle. Nach wie vor wird man von dem Geruch beim Betreten der Halle umgehauen. Wer keinen Trüffel mag, sollte dort nicht hineingehen, denn das Aroma ist sehr intensiv.

Es gibt Weine aus der Region, Trüffel direkt vom „Sammler“ – zumindest sieht es so aus. Mann kann dort an den Ständen alles probieren, von der Trüffelsalami bis zur Haselnusstorte.

Man kann sich einen Trüffel aussuchen, der wird abgewogen und dann bekommt man den Preis berechnet. Es gibt sogar eine Art „Richter“ bzw. „Kontrolleur“ vor Ort, zu dem man gehen kann und sich nach dem korrekten Preis des Trüffels erkundingen kann, sollte man das Gefühl haben zu viel bezahlt zu haben.

Die Kilo Preise schwanken von Jahr zu Jahr. Letztes Jahr war ein gutes Trüffeljahr, d.h. das Angebot war ausreichend und daher die Preise mäßig. Vorsicht jedoch, mäßig heißt immer noch pro kg 2000 oder 3000 Euro. Für eine ausreichende Portion über Nudeln gerieben pro Person rechnet man mit 10 bis 25 gr. Trüffel.

2009 – ob gutes oder schlechtes Trüffel Jahr ist noch ungewiss

Dieses Jahr ist es noch ungewiss, da es die letzten Wochen sehr trocken war, könnte es ein „eher“ mageres Trüffeljahr werden. Noch sollte man die Hoffnung nicht aufgeben, denn wenn es im September noch genug regnet, wird der Trüffel gut. Ein Bauernspruch in Italien sagt, wenn es ein gutes Weinjahr ist, dann gibt es wenig Trüffel. Wird der Jahrgang eher schlecht, gibt es viele Trüffel. Ich weiß daher nie, was ich mir nun wünschen soll.

Der Trüffel ist eine Pilzart, die unter Bäumen wächst, oft tief unter der Erde. Heutzutage gibt es ausgebildete Trüffel Hunde, die nach dem „Gold“ (so wird der weiße Trüffel von Alba genannt) suchen. Früher waren es Trüffel Schweine, die jedoch die Trüffel meist selber verspeisen wollten. Hunde kann man da besser dressieren. Nächstes Mal gibt es weitere Tipps zum Thema Piemont und Trüffel. Wer jetzt  noch mehr übers Piemont lesen will, findet hier auch noch ein paar Tipps.

Übrigens dieses Jahr ist die „Fiera del Tartufo“ (die Trüffelmesse in Alba) vom 3.10 bis zum 8.11. 2009, immer Samstags und Sonntags.

NEU: Der TRÜFFELMARKT IN 2011 findet statt 8.10. – 13.11.2011

Übersetzungslexikon:

  • Tartufo – Trüffel
  • Tartufo bianco – weißer Trüffel
  • Mercato di Alba – Markt in Alba (jeden Samstag vormittag)
  • Tartufo nero – schwarzer Trüffel (viel günstiger als der weiße, da nicht so selten)
  • Fiera del tartufo – Trüffelmesse ( in Alba)
  • Cane – Hund (vorsicht, denn „carne“ heißt Fleisch, ist leicht zu verwechseln)

Mehr Italien-Geheimtipps zum Thema: