…und die Frau gehört doch in die Küche…


Ich sitze bereits wieder im Bus nach Lübeck, um mit Ryanair nach Pisa zu  fliegen. Ich freu mich schon wieder auf die Wärme und das leckere Essen in bella Italia.

Klitzekleiner Exkurs bevor ich zum Thema komme:
Neben mir sitzt ein junges italienisches Pärchen und hat wohl gerade ein romantisches Wochenende im Regen und in der Kälte in Hamburg verbracht, …und es klingelt sein Handy…

Und was soll ich sagen,…was meint ihr wohl, wer das ist? Ja, die Mama!! Kurze Konversation, da er ihr erklärt, er säße schon im Bus und käme ja bald wieder nach Hause 🙂 .

Ob sie ihn denn am Flughafen in Pisa abhole und dann etwas Leckeres zu essen kochen würde? Klar, macht sie das. Es wird sich noch kurz übers Wetter ausgetauscht, dass es hier in Hamburg im Juni ja so kalt wäre wir im Dezember in der Toskana (stimmt übrigens), und wie es denn in Pisa wäre. Alles bestens, sagt die italienische Mama und es wird sich mit Bussi Bussi verabschiedet bis später.

So, nun zum guten Essen in Italien. Ich war neulich wieder mit meinen Freunden im Osteria Alpaca (Montecastello, Via Vecchia Di San Gervasio 47), ein ganz rustikales und typisches Restaurant in der Nähe von Pontedera (Colli Pisani) mitten im Nichts der toskanischen Hügel.

Man meint auf dem Weg dort hin, dass man sich bestimmt schon verfahren hat, denn die Strasse ist Schotter und es gibt außer wundervoller toskanischer Landschaft nichts zu sehen, bis man irgendwann am Restaurant/Osteria Alpaca vorfährt.

Das Essen dort ist ein Traum, sehr typisch, die Nudeln alle selber gemacht, das Wildschwein (cinghiale) das Kaninchen (coniglio) und auch die Antipasti sind unschlagbar.

Ich habe Tagliata (hervorragendes Rindfleisch in dünne Scheiben geschnitten und noch ziemlich roh) mit frittierten dicken, weißen Bohnen gegessen. Klingt exotisch, oder? War aber sensationell, auf die Idee muss man erst mal kommen. (Ihr seht, ich werde auch immer italienischer, da ich auch schon ständig übers Essen rede und schreibe).

Auch der Nachtisch, den wir alle nicht bestellen wollten, der uns dann aber einfach gebracht wurde, war zum Umfallen: Weiße Schokoladentorte…hmmmm! Wir haben ihn natürlich aufgegessen. Und total faire gute Preise!

Das Lustigste kommt aber nun. Ich habe dann mit dem Koch noch ein wenig geplaudert und ihn für das tolle Essen gelobt. Und irgendwie kam ich darauf, dass man doch tolle Kochkurse bei ihm machen könnte.

Die Umgebung dazu ist perfekt, das Essen auch und da gibt es bestimmt viel Nachfrage und viel zu lernen.

Aus Scherz sagt ich ihm, die Männer könnten ja Golfspielen gehen, während dann die Frauen hier den Kochkurs machen würden. Ich meinte das wirklich als Scherz, weil es ja so traditionell ist….:-)

Aber, was glaubt ihr wohl. Er fand die Idee sensationell und meinte, dass das ja ideal sei und die Männer ihre Frauen dann ja gut und sinnvoll beschäftigt wüßten…. Das würde er sich wirklich mal überlegen…er war total von der Idee begeistert.

Ist das denn zu glauben, aber es zeigt sich mal wieder „Italy is different“! Hoffentlich!

Mehr Italien-Geheimtipps zum Thema: