Der Italiener und das Autofahren


Irgendwie bekomme ich zunehmend das Gefühl, dass die Italiener schon in der Fahrschule andere Dinge beim Autofahren lernen als wir in Deutschland.

Anders kann ich es mir nicht erklären, warum der Italiener an sich (meist Männer, aber auch immer häufiger Frauen) so dicht an die Stoßstange auffährt, egal, wie schnell man gerade fährt. Ich denke immer, gleich hört man das Kratzen des Blechs…. Aber sie können es einfach…ich höre nichts!

Auch ein Fiat 500 kann einem von der Strasse drängen

Auch ein Fiat 500 kann einen von der Strasse drängen

Es ist schon eigenartig, aber ob alt oder jung, ob ein Ferrari, ein alter Fiat Panda, ein Uno oder 500, die Italiener fahren sooooo dicht auf, dass man schon kaum noch den Kühler des Autos hinter sich sieht.  Ich denke dann sogar, dass der Fahrer hinter mir gleich in mein Auto umsteigen möchte.

Und dann überholen sie an den engsten und gefährlichsten Stellen.  Das scheint ein besonderer Kick für sie zu sein. (Leider muss ich dazu sagen, dass mein Mann das Autofahren hier immer besonders liebt, da er genauso fährt).

Das muss irgendwas mit den Hormonen zu tun haben und für die Italiener etwas ganz Natürliches sein.
Ich kann das immer gar nicht begreifen und am Anfang dachte ich noch, ok ok, ich fahre vielleicht zu langsam oder mein Auto hat zu wenig PS oder es liegt an meinen blonden Haaren, dass sie ein wenig auffahren und den Macho raushängen lassen möchten.

Inzwischen habe ich jedoch gelernt, dass der klassische Italiener bei jedem so auffährt. Und jeder, der nicht so rast wie er, wird als Bremse oder Hindernis betrachtet und muss überholt werden. Das ist einfach normal.

Ich glaube ganz fest daran, dass man das hier in Italien genau so in der Fahrschule lernt. Das ist bestimmt ein Teil der Prüfung, so dicht aufzufahren wie es geht, ohne den Vordermann zu berühren….

Naja, Italy ist und bleibt different…. und dieser Aspekt gehört nicht zu meinen Lieblingseigenschaften der Italiener.

Mehr Italien-Geheimtipps zum Thema: