Italy is different – sogar die Schlachter in Italien sehen gut aus


Man muss vorwegstellen,  dass ich ein großer Fleischesser bin und ein absoluter Fan von der Salsiccia Toscana, das ist eine toskanische grobe Fleischwurst, die so lecker und würzig schmeckt, dass man sie zu verschiedenen Gerichten verwenden kann.

In Pasta Gerichten schmecken sie superlecker, oder nur gegrillt oder als Brotaufstrich und dann im Ofen mit Schmelzkäse überbacken oder auch sogar auf Pizza. Egal, wo sich diese Wurst befindet, ich liebe sie und esse sie für mein Leben gern.

Leider ist sie auch ein wenig fett, aber das macht wohl gerade den guten Geschmack aus :-).
Diese hervorragende Wurst kaufe ich immer neben dem Bistecca Fiorentina (ein kaum beschreibares, leckeres Rindersteak am Knochen) bei meinem Lieblingsschlachter in Vicopisano. Schlachter Testi, seit Generationen in Familienhand, Papa, Sohn, Mutter und Schwiegertochter sind alle dabei.

Selbstgekochte Sossen vom Schlachter Testi, ein Traum

Aus Vicopisano: Selbstgekochte Sossen vom Schlachter Testi

Das besondere an diesem Schlachter ist auch, dass er jeden Tag verschiedene Gerichte frisch gekocht fertig zum Verzehr anbietet. Mein Stammgericht bei ihm war bisher immer das „Cinghiale al umido“. Das ist Wildschwein in großen Stückchen in Rotwein/Tomaten Soße mit köstlichen frischen Kräutern gekocht.

Noch während ich das schreibe, läuft mir das Wasser im Munde zusammen, so lecker ist das. Es zergeht auf der Zunge. Mein Schlachter aus Vicopisano kocht das Gericht etwa zwei Mal die Woche in Riesentöpfen, wenn Jagdsaison ist (die ist zwischen September und April). Angeblich sind die Wildschweine hier aus der Gegend von Vicopisano besonders lecker und zart.

Dieses Gericht, sowie die Salsiccia Toscana werden inzwischen nicht nur von mir, sondern auch von allen meinen Freunden und Bekannten oder Familienmitgliedern, die mich mal in der Toskana besucht haben, gekauft und nach Deutschland mitgenommen.
Immer, kurz bevor es zum Flughafen geht, wird schnell vorm Schlachter Testi gehalten und er muss dann in Windeseile ein paar toskanische Würste Vakuum verpacken, damit sie den Weg nach Deutschland im Flugzeug (besser gesagt mit Ryanair) überstehen.

Inzwischen hat mir der Sohn Testi auch schon das eine oder andere Rezept verraten, dass ich heimlich nachkoche. Es sei aber nicht verheimlicht, dass die hervorragende Fleischqualität auch seinen Preis hat.

Als ich letzte Woche mit meiner besten Freundin kurz vorm Abflug nach HH noch beim Schlachter Testi im Zentrum von Vicopisano vorbeifuhr, kam sie mit und meinte beim Rausgehen schmunzelnd zu mir, dass in Italien sogar die Schlachter gut aussehen würden :-).
Und wieder ein wunderbares Beispiel für „Italy is different“. Ciao. Ciao.

Mehr Italien-Geheimtipps zum Thema: